TEST | Makrovorsatzlinsen in der Unterwasserfotografie

Avatar UWFotonet | 2. März 2022

4 On 4 Ratings Rate it

Sie heißen ganz verschieden: Diopter, Makrolinsen, Supermakro-Linsen, Makro-Konverter, Close-up-Linsen oder Makrovorsatzlinsen. Aber egal wie man sie nennt: Sie alle verändern die Makroleistung einer Unterwasserkamera oder eines Makroobjektivs. Und sie sind unverzichtbar, wenn es darum geht, die Wunderwelt der Kleinstlebewesen im Wasser aufzunehmen. Doch welche ist die beste Makrovorsatzlinse für Unterwasser? 

Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten – Denn wie so oft, kommt es auch hier ganz auf die Bedürfnisse des Fotografen an.  Die eigentliche Frage lautet nämlich: In Kombination mit welchem Objektiv? Und welche Faktoren sind Dir als Fotograf wichtig?

Im folgenden Artikel haben wir 12 Makrovorsatzlinsen ausgiebig in Bezug auf Tiefenschärfe, Arbeitsabstand und Farbe getestet.

Mit den verschiedenen Makrovorsatzlinsen ist es möglich, unterschiedliche optische Ergebnisse zu erzielen. So haben zum Beispiel manche Linsen einen harten Übergang vom scharfen Bereich in die Unschärfe. Das kann besonders schön wirken, wenn nur ein bestimmtes Detail im Motiv hervorgehoben werden soll. Bei anderen Makrolinsen, verläuft der Übergang in die Unschärfe sehr weich aus. Dies hilft ein Motiv, wie beispielsweise eine Schnecke, in ihrer Gänze gekonnt in Szene zu setzen.

Wir alle haben beim Fotografieren unterschiedliche Ansprüche. Dem Einen ist ein schönes Bokeh wichtig, die Andere freut sich über einen weichen Übergang vom scharfen Bereich in die Unschärfe. Genau um diese Vorlieben und Vorzüge geht es auch bei der Frage nach der “besten” Makrovorsatzlinse. Denn es geht hier nicht nur um die reine Vergrößerung, sondern vielmehr um den gesamten Look, mit dem man als Fotograf gerne arbeiten möchte.

Wir haben die Makrovorsatzlinsen auf folgende Punkte getestet:

Wie groß ist die Tiefenschärfe? Wie verläuft der Übergang von der Schärfe in die Unschärfe? Hart oder weich?

Welchen Arbeitsabstand haben die Linsen?

Welchen Einfluss hat die Linse auf die Farbwiedergabe?

Und die offensichtliche Frage: Wie stark ist die Vergrößerung?

Tiefenschärfe

Die Tiefenschärfe ist der Bereich in dem das Motiv scharf ist. Sie wird durch die Blende gesteuert und ist in der Fotografie ein wichtiges Gestaltungsmittel. Makrovorsatzlinsen haben einen Einfluss auf die Tiefenschärfe bei gleicher Blendenöffnung (in unserem Test durchgängig Blende 6.3). Interessant ist hierbei, wie genau der Verlauf von der Schärfe in die Unschärfe aussieht. Denn auch hier können die Geschmäcker auseinander gehen. Soll der Übergang weich auslaufen? Oder soll der Übergang eher hart sein?

Makrolinsen beeinflussen die Tiefenschärfe bei gleicher Blendenöffnung.

Arbeitsabstand

Mit dem Arbeitsabstand ist der Abstand zwischen dem Objektiv und dem Motiv gemeint, in dem das Objektiv fokussieren kann. Das heißt, wie weit kann ich an das Motiv heran und wie weit kann ich davon entfernt sein? Für viele Makrofotografen ist es am angenehmsten, wenn sie möglichst weit weg von dem  Motiv sein können, aber auch die Möglichkeit besteht nah an das Motiv heran zu können. Dies hilft dabei auch Tiere mit Fluchtverhalten aufnehmen zu können.

Bei unserem Test haben wir jeweils den minimalen und maximalen Arbeitsabstand aufgenommen.

Vergrößerung

Und der Punkt, der für die meiste Beachtung findet: die Vergrößerung. Wie groß der Vergrößerungsfaktor einer Makrolinse ist, wird fälschlicherweise häufig mit der Dioptrienzahl gleichgesetzt. Diese hängt jedoch von der Kombination Linse mit Makroobjektivleistung zusammen. Eine Makrolinse, die an einem 1:1 Objektiv keine große Wirkung zeigt, kann an einem 0,5:1 Objektiv großartige Dienste leisten.

Bei unserem Test vergleichen wie jeweils den minimalen Arbeitsabstand der Makrolinse mit dem minimalen Abstand des Objektivs.

Oft wird es vergessen – aber Makrovorsatzlinsen können auch eine Auswirkung auf die aufgenommenen Farben haben. Besonders hier bei den unterschiedlichen Gelbtönen ist gut sichtbar, wie groß der Unterschied allein innerhalb einer Farbgruppe sein kann.

Überrascht hat uns der Einfluss der Makrolinsen auf die Farbe.

Allein die technischen Daten helfen oft nicht bei der Entscheidung für eine Makrolinse. Deswegen haben wir hier die beliebtesten Makrovorsatzlinsen für die Unterwasserfotografie getestet, um die unterschiedlichen Ergebnisse bei gleichen Bedingungen zu zeigen.

Das SMC-1 von Nauticam hat in unserem Test die größte Vergrößerung gezeigt. Mit einen minimalen Arbeitsabstand von 5,5cm und einem maximalen Arbeitsabstand von 9,0cm, ist ihr Arbeitsbereich 3,5cm groß. Die Schärfentiefe ist 2mm groß und zeigt einen vergleichsweise harten Verlauf in die Unschärfe. Die Vergrößerung des SMC-1 ist extrem groß und wird als Super-Makro bezeichnet.

NAUTICAM SMC-1 Super Makro Konverter | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest hat das SMC-1 kaum Auswirkungen auf die Helligkeit der aufgenommenen Farben und zeigt auch keine Vignettierung in den Ecken.

NAUTICAM SMC-1 Super Makro Konverter | Maximaler Arbeitsabstand
NAUTICAM SMC-1 Super Makro Konverter | Farbtest

Vor allem bei unserem Farbtest nimmt der SMC-1 die Farben so leuchtend wie keine andere Makrolinse in unserem Test auf.

Bei unserem Test zeigte das UCL-67 einen minimalen Arbeitsabstand von 5,2cm und einen maximalen Arbeitsabstand von 8,0cm. Die Tiefenschärfe liegt bei einem knackig scharfen Millimeter, der einen kurzen aber weichen Verlauf in die Unschärfe zeigt. Damit hat das UCL-67 von Inon unter unseren Testbedingungen einen Schärfebereich von 2,8cm.

INON UCL-67 M67 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Unter unseren Testbedingungen hat die INON ULC-67 eine starke Vignettierung im Randbereich. Besonders bei unseren Tests fällt eine Vignettierung auf. Bei stärkerer Abblendung wäre sie aber nicht mehr zu sehen. Ebenfalls bemerkbar ist, dass die Schärfe vor allem in der Bildmitte liegt und auch die Farben dort am stärksten leuchten. Die Gelbtöne werden mit einem warmen Rotanteil abgebildet.

INON UCL-67 M67 Makro-Vorsatzlinse | Tiefenschärfe | Maximaler Arbeitsabstand
INON UCL-67 M67 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die Weefine +13 Makro-Vorsatzlinse hat in unserem Test einen Arbeitsabstand von 4,9 bis 5,1cm. Dies sind gerade mal 2mm und entspricht auch der Schärfentiefe. Sie hat einen harten, schnellen Übergang in die Unschärfe. Dieser Bereich lässt sich durch deutliches Abblenden noch einmal vergrößern.

WEEFINE WFL05S +13 Makro-Vorsatzlinse | Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

In unserem Farbtest nimmt die Weefine +13 die Farben leicht verdunkelt auf. In den Ecken zeigt sie eine leichte Unschärfe, eine Vignettierung ist jedoch nicht vorhanden.

WEEFINE WFL05S +13 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
WEEFINE WFL05S +13 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Unter unseren Testbedingungen hat die WFL06S einen Arbeitsabstand von 3,5cm mit einer Schärfentiefe von 1mm. Der Übergang in die Unschärfe ist sehr kurz und hart.

WEEFINE WFL06S +23 Makro-Vorsatzlinse | Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Im Farbtest auffällig war, dass die Gelbtöne durch die Makrolinse kälter und mit einem geringeren Rotanteil abgebildet werden.

WEEFINE WFL06S +23 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
WEEFINE WFL06S +23 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die Fantasea UCL-09F hat unter unseren Testbedingungen einen Arbeitsabstand von 7cm mit einem Schärfentiefe von 2mm. Der Verlauf von der Schärfe in die Unschärfe ist sehr hart.

FANTASEA UCL-09F Makro-Vorsatzlinse | Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest zeigt die UCL-09F keine Vignettierung im Randbereich, jedoch werden besonders die hellen Gelbtönen mit einem leichten Grünstich abgebildet.

FANTASEA UCL-09F Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
FANTASEA UCL-09F Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die UCL-05LF von Fantasea hat bei unserem Test einen minimalen Arbeitsabstand von 7,5cm und einen maximalen Arbeitsabstand von 15cm. Damit ist der Schärfebereich 7,5 cm groß. Die UCL-05LF hat außerdem eine Tiefenschärfe von 3mm mit einem eher harten Verlauf in die Unschärfe.

FANTASEA UCL-05LF Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Die Farben werden bei unserem Farbtest mit einem leichten Grünstich abgebildet.

FANTASEA UCL-05LF Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
FANTASEA UCL-05LF Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die +5 Makrovorsatzlinse von Saga hat unter unseren Testbedingungen einen Schärfebereich von 17cm. Der minimale Arbeitsabstand liegt bei 9,5cm, während der maximale Schärfebereich bei 26,5cm liegt.

SAGA +5 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest bildet die +5 Makro-Vorsatzlinse die Farben sehr viel gelber ab, als sie auf dem Color Checker zu sehen sind.

SAGA +5 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
SAGA +5 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die WFL08S zeigt unter unseren Testbedingungen einen Schärfebereich von 10,5cm bei einem minimalen Arbeitsabstand von 4,5cm und einem maximalen Arbeitsabstand von 15cm. Die Schärfentiefe liegt hier bei 3mm und läuft recht weich aus.

WEEFINE WFL08S +6 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest hat die Makrovorsatzlinse keine Auswirkungen auf die Helligkeit der Farben.

WEEFINE WFL08S +6 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
WEEFINE WFL08S +6 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die +15 Makrovorsatzlinse von SAGA hat bei unserem Test einen Arbeitsabstand von 6,8cm und einen Schärfentiefe von 1mm. Der Verlauf in den Unschärfe ist eher kurz und verläuft eher hart.

SAGA +15 Makro-Vorsatzlinse | Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest werden die Farben sehr viel gelblicher mit einem geringeren Rotanteil abgebildet. In den Ecken sieht man eine Vignettierung. Bei stärkerer Abblendung wäre sie aber nicht mehr zu sehen.

SAGA +15 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
SAGA +15 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die ULC-90 wirbt mit ihrer großen Vergrößerung bei hohem Arbeitsabstand. Auf den ersten Blick berechtigt, denn bei unserem Test zeigte die ULC-90 einen Arbeitsbereich von minimal 8cm bis 12,5cm mit einer Schärfentiefe von 3mm. Der Verlauf in die Unschärfe ist im Vergleich eher kurz.

INON UCL-90 M67 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Beim Farbtest zeigt die UCL-90 eine sehr leichte Vignettierung, wobei die Schärfe vor allem zentral in der Mitte des Aufnahmebereichs liegt. Die Farben werden klar und neutral abgebildet im Vergleich mit dem Color Checker ist der Unterschied zwischen den Farben kaum vorhanden. Lediglich der sehr kalte Gelbton unten links zeigt eine leichte Tendenz ins Grüne.

INON UCL-90 M67 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
INON UCL-90 M67 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die INON UCL-165 zeigt in unserem Test einen großen Schärfebereich mit einem minimalen Arbeitsabstand von 8,7cm und einem maximalen Arbeitsabstand von 21,2cm. Ihre Tiefenschärfe zeigt ein scharfes Zentrum von 1,5mm und einem sehr weichen Verlauf in die Unschärfe in ein relativ großer Bereich noch halbwegs scharf ist.

INON UCL-165 M67 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Auch beim Farbtest zeigt sie keine Vignette und die Farben werden lediglich etwas dunkler aufgenommen als bei anderen Makrovorsatzlinsen.

INON UCL-165 M67 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
INON UCL-165 M67 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Die UCL-330 Makrovorsatzlinse hat in unserem Test einen sehr großen Schärfebereich von 21,3cm. Mit einem minimalen Arbeitsabstand von 11,7cm und einem maximalen Arbeitsabstand von 43cm hat sie im Vergleich mit unseren anderen getesteten Vorsatzlinse den mit Abstand größten Arbeitsbereich. Allerdings zeigt sie im Vergleich mit den anderen Linsen auch eine sehr minimale Vergrößerung.

INON UCL-330 M67 Makro-Vorsatzlinse | Minimaler Arbeitsabstand mit maximaler Vergrößerung
Makroport | Maximale Vergrößerung ohne Makrovorsatzlinse

Bei unserem Farbtest nimmt die UCL-330 die Farbe leicht verdunkelt auf, zeigt jedoch keine Vignettierung im Randbereich.

INON UCL-330 M67 Makro-Vorsatzlinse | Maximaler Arbeitsabstand
INON UCL-330 M67 Makro-Vorsatzlinse | Farbtest

Testvoraussetzungen

Gleiche Bedingungen für alle Makrovorsatzlinsen

Bei unserem Test haben wir ein Testbecken mit Süßwasser genutzt. Zwei große Studiolampen haben von oben für eine gleichmäßige Beleuchtung gesorgt.

Unsere Sony A9 mit dem Sigma 105mm Objektiv war in einem Unterwassergehäuse auf einer Halterung angebracht. Um für jede Linse die gleichen Voraussetzungen zu schaffen, haben wir für die Fotos immer die gleichen Einstellungen genutzt. Alle Fotos wurden mit einer Blende von 6.3, einer Verschlusszeit von 1/30, einer ISO von 400 und einem Weißabgleich von 5600 angefertigt.

Mit Hilfe einer Fokustestkarte haben wir den minimalen und maximalen Abstand des Fokus getestet und in einem Foto festgehalten. Der Color Checker zeigt außerdem die Auswirkungen auf die aufgenommenen Farben.


Unterstützt uns und besuch unseren Partner


Written by UWFotonet